Facebook Watch - Streaming von Serien und Filmen

Facebook Watch – Streaming von Serien und Filmen

Facebook Watch

Facebook schwimmt mit dem Strom, denn auch dem Sozialen Netzwerk kann man bei den ersten Schwimmversuchen im Bereich Streaming zusehen. Streaminganbieter wie Netflix oder Amazon Prime Video stehen aktuell hoch im Kurs. Hochwertige und hauseigen produzierte Serien und Filme bringen die Nutzer auf die Plattform. Und auch YouTube samt kostenpflichtigem Abo-Dienst YouTube Red darf sich über immense Nutzerzahlen freuen – rund 1,5 Milliarden Nutzer weltweit. Kein Wunder also, dass Facebook nicht länger am Ufer stehen, sondern den Sprung ins Kalte wagen möchte.

Was ist Facebook Watch?

Watch – so lautet Facebooks Netflix- & YouTube-Mix. Direkt über die neue Facebook-Funktion können vereinzelte Nutzer der Plattform in den USA nun zu Beginn Mini-Dokumentarfilme (NASAs „Science@NASA“), Reality TV (David Lopez’ „My Social Media Life“) und Live-Sportübertragungen streamen – kostenlos. Denn das Programm finanziert sich über Werbung. 55 % der Werbeeinnahmen gehen hierbei an die Produzenten der Sendung, manche erhalten auch ein Sponsoring von Facebook. Noch ist diese Funktion allerdings nicht für jeden zugänglich, sondern wird im Rahmen eines Testings nur einigen Nutzern ausgespielt. In naher Zukunft soll aber jeder die Möglichkeit haben, ganz wie bei YouTube eigens produzierte Clips in Watch einzustellen.

Die Benutzeroberfläche von Watch

Quelle: facebook.com

Quelle: facebook.com

 

Basierend darauf, was deinen Freunden oder dir gefällt und aktuell angesagt ist, erhältst du Serien- oder Episodenvorschläge. Deinen neuen Lieblingsserien kannst du einfach per Klick folgen und wirst bei einem Upload benachrichtigt. Wenn du dann noch das Bedürfnis hast, dich mit deinen Freunden oder anderen Zuschauern über die letzte Episode auszutauschen, kannst du das wie gewohnt, ohne Facebook zu verlassen – in der Kommentarsektion.

Die Nutzer von Google Chromecast und Apple TV können sich freuen – Facebook Watch lässt sich auch gemütlich von der Couch aus auf den Fernseher streamen. Weiterhin arbeitet Facebook schon an einer TV App, tritt damit also auch in Konkurrenz zum klassischen linearen Fernsehen.

Wie profitiert Facebook davon?

Zuschauer nutzen vor dem Fernseher meist zusätzlich ihre Smartphones, um sich mit anderen parallel über Serien und Filme auszutauschen –  die „Second Screen“-Nutzung. Klar, einen Film zusammen zu schauen, ist ja auch viel schöner. Das sogenannte „Social Viewing“ ist nichts Neues – und das weiß auch Facebook. Warum also den Second Screen nicht einfach umgehen und eine Kommunikationsmöglichkeit im Streamingdienst selbst anbieten?

Gesagt, getan! Wie oben bereits beschrieben, hat der Nutzer die Möglichkeit, die Kommentarsektion zu nutzen oder Fangruppen beizutreten. Für Facebook ist die zusätzliche Interaktion sehr nützlich. Denn je mehr Zeit die Nutzer auf der Plattform verbringen, sei es durch Interaktion oder durch passives Schauen der Serie, desto mehr Werbung kann Facebook an diese ausspielen und somit auch mehr Umsatz generieren. Es ist demnach sehr wahrscheinlich, dass Watch als zusätzliche Platzierung für Werbetreibende dienen könnte.

Facebook Watch als Werbung

Quelle: facebook.com / modifiziert von CONTXT

 

Fazit: Noch Zukunftsmusik

Ist Facebook Watch schon ein ernsthafter Netflix- und YouTube-Konkurrent? Nein! Aktuell steckt Facebook noch in Schwimmflügeln. Das Watch-Programm ist derzeit nicht ausgereift genug, um für die großen Streaming-Dienste eine ernste Gefahr darzustellen. Allerdings befindet sich Watch noch in der Testphase und der deutsche Launch-Termin ist noch nicht bekanntgegeben.

Zu welchen Teilen Facebook Watch nun aber selbst produzierte Sendungen und zu welchem Teil auf in Auftrag gegebene Produktionen wie zum Beispiel National Geographic zurückgreifen möchte, bleibt abzuwarten.

Facebook investiert jedoch nicht nur in unabhängige Produktionen, sondern wird wohl auch bald die Watch Zuschauerschaft mit einer eigenen Serie versorgen. Bei dieser sind Inhalt und Besetzung allerdings noch nicht bekanntgegeben. Das Budget einer Folge soll bei rund 2,7 Millionen Dollar pro Episode liegen – das ist ungefähr so viel, wie sich Netflix auch „Daredevil“ kosten lässt und soll noch dieses Jahr exklusiv auf Watch verfügbar sein.

Wir dürfen also gespannt sein!

ABOUT THE AUTHOR
Nach dem Abitur und einem FSJ entschied sich Julian für eine Runde Medienpädagogik. Im Laufe der zwei Semester entwickelte sich immer mehr der Wunsch, digitale Luft zu schnuppern und seine Marketing-Interessen voll auszuleben. Genau das Richtige, um mit einem Praktikum bei CONTXT den Startschuss für das Studium der Onlinekommunikation zu legen.
View Website
Ähnliche Beiträge
Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*