8. Dezember 2023

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing-Tools: Die besten Tools für 2024

E-Mail-Marketing, wovon Newsletter ein Teil sind, spielt eine große Rolle bei der Vermarktung deines Produktes oder deiner Leistung. E-Mails werden immer wichtiger, um deine Kunden und Kundinnen zu erreichen, da durch eine geringere Anzahl an Cookies im Marketing es schwieriger wird, die richtigen Leute über Social und Search Ads zu erreichen.
E-Mail Marketing Tools Vergleich

Inhaltsverzeichnis

Wofür braucht man ein E-Mail-Marketing-Tool?

E-Mail-Marketing, wovon Newsletter ein Teil sind, spielt eine große Rolle bei der Vermarktung deines Produktes oder deiner Leistung. E-Mails werden immer wichtiger, um deine Kunden und Kundinnen zu erreichen, da durch eine geringere Anzahl an Cookies im Marketing es schwieriger wird, die richtigen Leute über Social und Search Ads zu erreichen. Bereite dich also jetzt schon auf die Welt von Morgen vor, indem du deine perfekte E-Mail-Marketing Kampagne ins Laufen bringst. Einen Newsletter selbst aufzusetzen und Kontaktlisten zu verwalten, kann allerdings viel Arbeit sein, E-Mail-Marketing-Tools können da abhelfen. Doch gibt es viele verschiedene Tools, mit vielen verschiedenen Preismodellen und Funktionen. Da einen Überblick zu behalten, kann schwierig sein, dabei helfen wir euch.

Wichtige Kennzahlen

Bevor wir näher auf die verschiedenen Tools eingehen, reden wir erst einmal über wichtige Kennzahlen fürs E-Mail-Marketing, auch KPIs genannt. 

Die wohl wichtigste KPI ist die Zustellrate deiner Mails. Diese sagt nämlich aus, wie viel Prozent deiner Mails, die verschickt wurden, auch wirklich bei den Empfängern angekommen sind. Eine perfekt dargestellte Newsletter-Nachricht nützt ja nichts, wenn sie nicht zugestellt wird. Das Gegenstück zur Zustellrate ist die Bouncerate. Mit Hilfe der Bouncerate kannst du feststellen, welcher Anteil deiner versandten Mails ihren Empfänger nicht erreicht hat. Die Zustell- und Bouncerate ergänzen sich und sollten zusammen immer 100 % ergeben. 

Wenn deine Mails zugestellt werden, ist die erste Hürde schon überwunden worden, doch muss deine Nachricht jetzt auch noch vom Empfänger geöffnet werden. Ob und wie oft  das passiert, kann dir die Öffnungsrate sagen. Wenn die Inhalte deiner Mail ansprechend genug gestaltet waren, wird im Optimalfall der Link in deinem Newsletter geöffnet, was über die Klickrate trackbar ist. Und wenn dann auch noch deine Website oder Landing Page passend aufgebaut ist, wird der Empfänger Handlung durchführen, die dir zugute kommt. Dabei ist es egal, ob die Person dein Produkt kauft oder deine Leistungen beansprucht. Diese Kennzahl wird Conversion genannt und ist oft das Ziel deiner E-Mail-Marketing Kampagne. 

Falls Empfänger die Leistung nicht mehr in Anspruch nehmen möchten, kein Interesse mehr am Produkt haben oder zu viele Mails bekommen, kann es passieren, dass sie sich von deinem Newsletter abmelden. Auch dieser Vorgang wird getrackt mit Hilfe der Abmelderate, welche wiedergibt, wie viele Empfänger sich nach dem Versand deiner letzten Mail abgemeldet haben. Wenn dir die Aussage der Abmelderate nicht genau genug ist, kannst du auch die Churn Rate nutzen. Diese sagt dir nämlich genau, wie viele Empfänger deines Newsletters du in einem bestimmten Zeitraum verloren hast. Dadurch kannst du gut die Menge an neuen Adressen festlegen, die generiert werden müssen, um deine aktuelle Verteilergröße beizubehalten. Zusammengefasst sind die wichtigsten KPIs also: die Zustellrate, die Bouncerate, die Öffnungsrate, die Klickrate, Conversions, die Abmelderate und die Churnrate.

E-Mail-Marketing-Tools

Jetzt, wo du die wichtigsten KPIs kennst, stellen wir dir einige E-Mail-Marketing-Tools vor, die es in sich haben. Um bei E-Mail-Marketing-Tools durchzublicken und das Richtige für den eigenen Zweck zu finden, ist es wichtig, dass du dir einen Überblick verschaffst, was denn die grundlegenden Funktionen eines solchen Tools sein sollten. So sollte jedes E-Mail-Marketing-Tool die Personalisierung deines eigenen Newsletters anbieten, im Optimalfall noch per simplem Drag and Drop Editor. Durch eine Template Library und responsive Designs kannst du so auch einen Newsletter erstellen, wenn du alles selbst machen möchtest. Gute E-Mail-Marketing-Tools sollten die Automatisierung deines Newsletters anbieten, damit du alles in Ruhe vorbereiten kannst und der Newsletter ohne Stress veröffentlicht wird. Um eine stetige Verbesserung deiner Kennzahlen erlangen zu können, sollte das E-Mail-Marketing-Tool deiner Wahl die Möglichkeit bieten, verschiedene Tests (beispielsweise A/B Tests) durchzuführen und ein genaues Tracking integriert haben, damit du deine Reportings analysieren und für deinen Vorteil nutzen kannst. Pluspunkte könnte das Tool noch einholen, wenn es die Segmentierung und Verwaltung deiner Kontakte anbietet, damit du nicht die Übersicht verlierst. Umso besser kann es dann sein, wenn du mit Hilfe einer mobilen App überall Zugriff auf deine Kontakte hast.  Dein eigenes Budget spielt immer eine Rolle, so auch bei der Wahl deines E-Mail-Marketing-Tools. Es gibt Tools, die von dir höhere Beiträge erwarten, und es gibt Tools, die nur eine geringe Summe verlangen. Was du nicht vernachlässigen solltest ist, welches Customer-Relationship-Management, kurz CRM, bei dir im Unternehmen genutzt wird. Das E-Mail-Marketing-Tool deiner Wahl sollte dein CRM unterstützen und abdecken. Und zu guter Letzt, wenn du das E-Mail-Marketing-Tool in Deutschland nutzen möchtest, muss es mit den Daten deiner Kunden und Kundinnen vertraulich umgehen und DSGVO konform sein.

Rapidmail

Ein sehr bekanntes E-Mail-Marketing-Tool aus Deutschland macht den Anfang, Rapidmail nennt es sich. Durch seine einfache Bedienbarkeit bietet es sich gut für alle Neulinge im Bereich des E-Mail-Marketings an. So ist die Gestaltung des Newsletters durch einen Drag and Drop Editor möglich, und auf eine kostenlose Template Library hat man als Nutzer und Nutzerin ebenfalls Zugriff. Du kannst dir, vor dem Versand deines Newsletters, das Ganze durch Darstellungstest anschauen und so entscheiden, ob deine E-Mails deinen Wünschen entsprechen. Wenn dir die Gestaltungsmöglichkeiten des E-Mail-Marketing-Tools nicht reichen, kannst du auch deine eigenen Produkte oder einen HTML-Code in deine E-Mails einbinden. 

Falls du dir Sorgen um die Zustellung deines Newsletters machst, kannst du dich wieder entspannen, denn Rapidmail ist auf der White List. Dies bedeutet für dich, dass die Zustellrate höher ausfällt im Vergleich zu anderen Tools. Falls trotz der hohen Zustellrate du aber nicht die gewünschte Anzahl an Öffnungen erlangst, kannst du mit diesem E-Mail-Marketing-Tool einfach Follow-Up Mails verschicken, welche gezielt an die Empfänger und Empfängerinnen deines Newsletters raus gehen, die die erste Mail nicht geöffnet haben. Und um zu lernen, welche Designs und Textformulierungen besser angenommen werden, kannst du A/B Tests durchführen. 

Ein wichtiger Punkt im Bereich des E-Mail-Marketings sind die Kontakte, damit du diese nicht alle von Hand eintragen musst, bietet Rapidmail die Möglichkeit, Daten in Form von Listen zu importieren. Und zur Gewinnung neuer Kontakte bietet das E-Mail-Marketing-Tool rechtssichere Anmeldeformulare an. Mit Hilfe der Segmentierung deiner Kontakte kannst du durch Rapidmail deine unterschiedlichen Zielgruppen verschieden ansprechen. Damit ist die richtige Ansprache garantiert. 

Und falls sich Menschen von deiner Kontaktliste an- oder abmelden, informiert dich Rapidmail. Deine verschiedenen Kennzahlen kannst du grundlegend mit Hilfe der Dashboard Funktionen visualisieren, durch Echtzeit-Tracking bleiben deine Kennzahlen auch immer aktuell. Die Nutzung des E-Mail-Marketing-Tools kann, mit Einschränkungen jedoch, kostenlos sein. Wenn du Zugriff auf alle Funktionen haben möchtest, beginnt der Preis von Rapidmail bei 9 € im Monat. Die Entwicklung des Preises hängt von der Menge an E-Mails ab, die du verschickst.

Mailingwork

Das E-Mail-Marketing-Tool Mailingwork spezialisiert sich, wie der Name schon sagt, größtenteils auf E-Mail-Marketing, unterstützt jedoch auf die Automation deines Marketings und beim Lead Management. Und falls du noch mehr Marketingmaßnahmen durchführen möchtest, die eine ganzheitliche Marketing Kampagne ergeben, ist das auch möglich mit Mailingwork. Wir setzen unseren Fokus jedoch auf den Bereich des E-Mail-Marketings. Das Tool eignet sich für dein Unternehmen, egal ob du Geschäftsführer einer Agentur, eines mittelständischen Unternehmens oder eines Konzerns bist. 

Mit Hilfe dieses E-Mail-Marketing-Tools kannst du eine Customer Journey erstellen, welche es ermöglicht, deine Kunden und Kundinnen durch Cross-Media-Marketing auf einer Vielzahl von Plattformen anzusprechen. Mailingwork bietet die Nutzung der Werbemittel E-Mail, SMS und Social Ads an. Damit die Werbeformate nicht ins Leere führen, bietet das Tool die Gestaltung einer passenden Landing Page an. Dies kann, laut Hersteller, mit Hilfe des Editors jeder tun und benötigt keine Vorkenntnisse im Programmieren. Eine sinnvoll aufgebaute Landing Page führt zur Lead Optimierung, da du auf deiner Landing Page alles auf das Ziel deines Leads optimieren kannst, um die gewünschte Zielgruppe anzusprechen.

Die Profile deiner Empfänger und Empfängerinnen werden automatisch mit Daten ergänzt, die die Einteilung in verschiedene Zielgruppen ermöglichen. Die Einteilung in Zielgruppen und die Anpassung der Werbemittel an die jeweilige Zielgruppe verbessern die Verkaufschancen deines Unternehmens. Durch Reportings und Echtzeitanalysen kannst du den Effekt noch verstärken, da dir die Optimierungsmöglichkeiten geordnet aufgezeigt werden.

Der Kampagnenmanager, welcher auch Content Creation übernehmen kann, ist voll automatisierbar, erspart dir dadurch Zeit und führt zu einer höheren Produktivität seitens deines Unternehmens. Ebenfalls ist das E-Mail-Marketing-Tool in deine IT-Projekte integrierbar. Zu Beginn kannst du für 30 Tage lang kostenlos eine Testversion nutzen, danach beginnt der monatliche Preis bei 45 € im Monat. Die Entwicklung des Preises hängt von der Menge an E-Mails, die du verschickst und den Funktionen, die du nutzen möchtest ab.

Brevo

Als nächstes stellen wir das E-Mail-Marketing-Tool Brevo aus Deutschland vor, was vielleicht auch unter seine früheren Namen, Sendinblue, bekannt ist. Das Tool ist auf kleine und mittelständische Unternehmen ausgerichtet und ermöglicht die Erstellung und den Versand von E-Mails und Newsletter Kampagnen. Auch Brevo hat noch viele weitere Funktionen im Angebot, doch wir lenken unseren Blick wieder auf den Bereich des E-Mail-Marketings.

Mit Hilfe des Drag and Drop Editors und einer Vielzahl an vorgefertigten Templates kannst du unkompliziert deine E-Mails erstellen. Hierbei kannst du nicht nur die verschiedenen Templates bearbeiten, sondern auch deine eigenen Designs umsetzen und kreativ werden. Die Inhalte deines Newsletters können personalisiert und mit Hilfe einer Datenbank auch importiert werden, genauso wie die Daten deiner Kontakte. Die Liste deiner Kontakte und Daten ist unbegrenzt groß und ermöglicht somit den Aufbau eines großen Empfänger Pools. Auch Brevo bietet die Gruppierung deiner Kontakte in verschiedene Zielgruppen an, damit du deine Inhalte an die jeweilige Zielgruppe anpassen kannst. 

Wenn du dir beispielsweise bei der optimalen Versandzeit unsicher bist, bietet dieses E-Mail-Marketing-Tool auch A/B Tests an, um dir bei deinen Fragen Klarheit zu verschaffen. Brevo ist mit Einschränkungen kostenlos nutzbar, die kostenpflichtigen Varianten beginnen ab 25 € im Monat. Die Entwicklung des Preises hängt von der Menge an Funktionen ab, die du nutzen möchtest.

Mailchimp

Ähnlich wie die bisherigen E-Mail-Marketing-Tools bietet auch Mailchimp mehr an als die Gestaltung und den Versand deiner Mails. So kannst du innerhalb des Tools beispielsweise auch deine Landing Pages oder digitale Werbeanzeigen gestalten und live nehmen, trotzdem liegt der Hauptfokus des Tools auf dem E-Mail-Marketing. Mailchimp ist auf kleine und mittelständische Unternehmen spezialisiert und ist durch den Drag and Drop Editor und die Content Library benutzerfreundlich. In der Content Library kannst du auch deine eigenen Daten, wie Bilder und Dateien, einfügen und diese für deinen Newsletter verwenden.

Dieses E-Mail-Marketing-Tool bietet die Integration einer Vielzahl von anderen Tools an, wie beispielsweise die Adobe Commerce Cloud, Squarespace oder Surveymonkey, sowie mehrerer Google Dienste, wie Google Drive oder Google Workspace. Auch kannst du deinen Webshop in das Tool integrieren, um somit deine Produkte einfach vermarkten zu können. Es ist ebenfalls möglich, die Vorgänge deines Marketings mit Hilfe des E-Mail-Marketing-Tools zu automatisieren, hierbei kannst du dich entscheiden, ob du nur einen Schritt an das Tool abgeben möchtest, oder die gesamte Customer Journey automatisch ablaufen soll. Und wenn du kontrollieren möchtest, wie deine Wünsche umgesetzt werden und wie sie bei Empfängern und Empfängerinnen ankommen, kannst du mit Hilfe des Mailchimp eigenen Analyse-Tool genau dies herausfinden. 

Durch die Mobile-App kannst du von überall deinen Newsletter kontrollieren und den Überblick behalten. Dein Newsletter kann jedoch nicht nur in Mailform verschickt werden, es ist auch möglich, sie auf Social Media zu teilen, die Beiträge dafür kannst du im Tool selbst erstellen. Ebenfalls kannst du Transaktionsmails automatisieren, welche verschickt werden, wenn Menschen beispielsweise ein neues Passwort anfordern. Abgerundet wird das E-Mail-Marketing-Tool durch die hohe Zustellrate von 96 bis 99 %. Das Tool ist eingeschränkt kostenlos nutzbar, wenn du jedoch mehr Funktionen nutzen möchtest, beginnt der Preis bei 9,99 € im Monat. Die Entwicklung des Preises hängt von der Menge an E-Mails, die du verschickst und den Funktionen, die du nutzen möchtest, ab. 

HubSpot Marketing Hub

Der HubSpot Marketing Hub ist eine All-in-one-Marketingsoftware, welche ebenfalls den Bereich des E-Mail-Marketings bedient. Die Nutzenden der Software sind kleine und mittelständische Unternehmen sowie Konzerne. Dieses E-Mail-Marketing-Tool ist kompatibel mit unterschiedlichen gängigen Tools, wie die Adobe Commerce Cloud, Slack, Trello und WordPress. 

Durch den standardmäßigen Drag and Drop Editor und Template Libraries hast du die Möglichkeit, selbst professionelle Newsletter, ohne die Hilfe Dritter zu gestalten. Die Newsletter werden im responsiven Design erstellt und wenn du gar keine Vorstellungen für deinen Newsletter hast, kannst du auf dem Marktplatz Vorlagen finden, welche bereits in der Praxis erprobt wurden. Auch zu Vorlagen kannst du wichtige Elemente wie zum Beispiel einen CTA, Bilder oder Grafiken hinzufügen. Hinzu kommt bei HubSpot, dass es ein stark ausgebautes CRM anbietet. Dies ist zum einen vorteilhaft, da du alle Kanäle in einem Tool verwalten kannst. Ob du all deine Vorgänge in die Obhut eines einzelnen Unternehmens legen möchtest, musst du selbst entscheiden.

Das E-Mail-Marketing-Tool bietet die individuelle Anpassung der E-Mails an deine Empfänger und Empfängerinnen an, was zu erhöhten Kennzahlen führen kann. Um die Empfänger und Empfängerinnen deines Newsletters in verschiedene Zielgruppen einteilen zu können, bietet der HubSpot Marketing Hub Listenmitgliedschaften, Kontaktinformationen und weitere Informationen aus der Customer Lifetime der Menschen an. Auf Grundlage dieser Informationen bietet das Tool auch automatisch generierte Inhalte an, die dir zur Verfügung stehen. Um deine Maßnahmen stetig zu verbessern, stehen dir ebenfalls A/B Tests zur Verfügung. Eine eingeschränkte Variante des Tools ist kostenlos nutzbar, für die Vollversion beginnt der Preis bei 41 € im Monat. Die Entwicklung des Preises hängt von der Menge an E-Mails, die du verschickst und den Funktionen, die du nutzen möchtest, ab. 

Du findest den Beitrag interessant? Neue Artikel im Newsletter erhalten.

Klaviyo

Das E-Mail-Marketing-Tool richtet sich vorrangig an E-Commerce-Unternehmen und ist daher auch mit gängigen Shopsystemen wie Shopify, WooCommerce und Magneto nutzbar. Das Tool bietet mehrere Möglichkeiten der Kundensegmentierung an, wie das Verhalten der Menschen, den Standort, das Bestelldatum deiner Produkte und noch mehr, um deine Kunden und Kundinnen individuell ansprechen zu können. 

Du kannst mit Klaviyo mehrstufige E-Mail-Flows aufbauen, welche beispielsweise aus einer Willkommensmail, einem Discount und einer Bewertungsaufforderung bestehen können. Des Weiteren ist deine Datenbank koppelbar an verschiedene Social-Advertising-Maßnahmen, wodurch es für dich möglich wird, Custom und Lookalike Audiences anzusprechen. Das E-Mail-Marketing-Tool bietet ebenfalls eine verhaltensbasierte Automatisierung an, welche die Planung und Steuerung deiner verschiedenen Beiträge übernehmen kann. Dies geschieht mit Hilfe einer in das Tool integrierten KI. Du kannst Klaviyo kostenlos testen, danach ist das Tool nutzbar ab 20 € im Monat. Die Entwicklung des Preises hängt von der Menge an E-Mails ab, die du verschicken möchtest.

Jumpbird

Der Fokus dieses E-Mail-Marketing-Tools aus Deutschland liegt auf der Steigerung der Kundenbindung, Aufmerksamkeit und der Umsatzsteigerung. Dies passiert durch die Nutzung eines Links oder QR Codes, durch welche Kunden Push-Up-Benachrichtigungen und eine Eintragung im Kalender zu einem Event erhalten. Somit bietet der Vorgang eine Alternative zum klassischen E-Mail-Marketing. 

Die Nutzenden benötigen keine App um die Eintragung im Kalender zu erhalten und werden schnell und einfach erreicht. Du selbst verwaltest im Rahmen des E-Mail-Marketing-Tools deine Events und News als Beiträge und Kalendereinträge, welche das Tool in die Kalender deiner Kunden überträgt. Jumpbird ist DSGVO-konform und benötigt kein Double-Opt-in. Du kannst das E-Mail-Marketing-Tool eingeschränkt kostenlos nutzen, für die volle Nutzung beginnt der Preis bei 6 € im Monat. Die Entwicklung des Preises hängt von der Menge an Zielgruppen, die du ansprechen möchtest und den Funktionen, die du nutzen möchtest, ab.

GetResponse

Das letzte Tool, was wir euch heute vorstellen, richtet sich mit seinem E-Mail-Marketing-Tool insbesondere an Kleinunternehmen und Start-ups. Je nachdem, was das Ziel deiner E-Mail-Marketing Kampagne ist, bietet dir GetResponse die passende Marketing Art an, wie beispielsweise einen Newsletter oder Autoresponder, welche für E-Mail Serien genutzt werden können. So sind auch automatisierte Mails möglich, welche sich an Events orientieren, um deine Conversions zu verbessern. 

Das E-Mail-Marketing-Tool bietet die “Zeitreise” und “Perfect Timing” Funktionen an, welche dazu beitragen, dass deine E-Mails im richtigen Zeitpunkt zu deinen Empfängern und Empfängerinnen gelangen. Um deine verschiedenen Zielgruppen ansprechen zu können, kannst du mit Hilfe des Drag and Drop Editors verschiedene E-Mail Designs und Layouts gestalten, dafür hast du auch Zugriff auf eine kostenlose Template Library. Damit deine Empfänger und Empfängerinnen der richtigen Zielgruppe zugeordnet werden, kannst du anhand von speziellen Kriterien Nutzersegmente erstellen. GetResponse ist 30 Tage lang kostenlos nutzbar, danach beginnt der monatliche Preis bei 16 €. Die Entwicklung des Preises hängt von der Menge an Funktionen ab, die du nutzen möchtest.

Fazit: Und welches E-Mail-Marketing-Tool ist jetzt das beste für dich?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten dein E-Mail-Marketing aufzubauen und Newsletter zu erstellen, manche Tools kosten mehr, manche weniger. Im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden, was im Rahmen der eigenen Mailing Kampagne wichtig ist. Falls du diese Entscheidung nicht treffen möchtest, ist die Hilfe einer Agentur immer eine gute Idee, da bieten wir uns auch gerne selbst an.

Jana Willert

Jana Willert

Jana unterstützt als Werkstudentin das Team, wo sie nur kann und lässt ihre Ideen bei der Kampagnenplanung, bei Designkonzepten und in Redaktionspläne unserer Kunden einfließen.

Du findest den Beitrag interessant? Neue Artikel im Newsletter erhalten.

Folge uns auf LinkedIn