· LinkedIn Marketing

LinkedIn Business Manager einrichten

LinkedIn hat es endlich geschafft: Nach mehreren Jahren Ankündigung und einer geschlossenen Beta-Version können nun alle Werbetreibenden seit Juli 2022 den neuen Business Manager testen. Wir zeigen dir im folgenden Beitrag, wieso du den Business Manager nutzen solltest und wie du diesen Schritt für Schritt selbst einrichtest. Let’s go!

Inhaltsverzeichnis

Was ist der LinkedIn Business Manager?

Der LinkedIn Business Manager ist die Schaltzentrale für dein LinkedIn Business. Hier kannst du all deine Assets wie Seiten und Werbekonten zentral verwalten und im Team sowie an externe Partner freigeben. Wenn du schon Erfahrungen mit dem Facebook … verzeihe … Meta Business Manager gesammelt hast, sollte dir die Funktionsweise klar sein. Über folgenden Link gelangst du zum LinkedIn Business Manager: Klicke mich, um zum LinkedIn Business zu gelangen.

Vorteile des neuen LinkedIn Business Managers

Im Folgenden haben wir für dich die wichtigsten Vorteile des neuen LinkedIn Business Managers zusammengefasst:

Ein Platz für alle Assets Kollaboratives Arbeiten  Zielgruppen teilen
Deine Werbekonten, Unternehmensseiten und Matched Audiences können in den Business Manager integriert werden. Hierdurch bekommst du ein zentrales Dashboard für deine Verwaltung. In den Business Manager können das komplette Team sowie externe Partner (wie Agenturen) eingeladen werden. Dank der zentralen Verwaltung können alle Zugriffe an einem Ort vergeben werden. Matched Audiences können nun mit anderen Werbekonten geteilt werden. Hierdurch können andere Unternehmen Zugriff zu den eigenen Website-Besuchern erhalten.
 

Für wen ist der LinkedIn Business Manager?

Wie bei den Vorteilen gezeigt, dient der LinkedIn Business Manager dazu, mit mehreren Personen (intern sowie extern) zusammenzuarbeiten. Wir möchten in diesem Zug noch ein paar Anwendungsbeispiele geben, wie der Business Manager dir und deinem Team helfen kann:

Ich besitze mehrere Werbekonten und Seiten: Diese können nun an einem zentralen Ort gebündelt werden – im LinkedIn Business Manager.

Ich möchte eine Agentur für LinkedIn beauftragen: Mit dem eigenen Business Manager kann die Agentur als Partner mit aufgenommen werden. Anschließend können gezielt Seiten und Werbekonten freigegeben werden.

Ich besitze ein großes Marketingteam: Im LinkedIn Business Manager können alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hinzugefügt – und anschließend zu Seiten und Werbekonten zugeordnet werden.

Aufbau & Zusammenarbeit im LinkedIn Business Manager

Um dir die Funktionsweise noch schemenhaft zu demonstrieren, haben wir keine Zeit und Mühe gescheut und ein Schaubild für dich gebastelt.

Im Business Manager können folgende Assets in Unternehmenskonten, Werbekonten und Matched Audiences geteilt und angefragt werden.

Im folgenden Schaubild wird nun deutlich, dass es sich um eine Zusammenarbeit zwischen einer Agentur und einer Marke handelt. Die Agentur hat beispielsweise keine eigenen Unternehmensseiten, sondern greift nur auf die Seiten von Kunden zu.

Besteht also eine Partnerschaft zwischen zwei Unternehmen, können diese jeweils in ihrem Business Manager verschiedene Assets für die andere Partei freigeben – und andersherum anfragen.

Lust bekommen? Dann legen wir los mit der Erstellung deines Business Kontos:

So erstellst du einen LinkedIn Business Manager

Den LinkedIn Business Manager bekommst du nicht automatisch aufgespielt. Hierzu musst du zuerst ein Business Konto erstellen und kannst anschließend mit der Einrichtung des Business Managers starten.

Hierbei gehst du wie folgt vor:

1. LinkedIn Business Manager aufrufen

2. “Konto erstellen” Button klicken

3. Im Pop-up die Informationen zu deinem Unternehmen ausfüllen

Hierbei gibst du dem Business Manager einen eindeutigen Namen (am besten den eigenen Firmennamen). Anschließend trägst du deine eigene geschäftliche E-Mail-Adresse ein. Danach bekommst du auch alle Informationen dort hingeschickt. Wenn du keine geschäftliche E-Mail besitzt, kannst du auch deine normale E-Mail-Adresse für LinkedIn eingeben.

Last but not least musst du nur noch auswählen, für welchen Zweck du den Business Manager primär verwendest: Zur Verwaltung des eigenen Unternehmens oder um die Assets von Kunden zu verwalten (Agentur).

Abschließend klickst du auf “Erstellen”.

4. Mit persönlichem Account anmelden: E-Mail und Passwort deines privaten LinkedIn Logins eintragen (da diese Informationen über dich im Unternehmen sichtbar sind)

5. Identität bestätigen: Noch einmal abschließend bestätigen, dass es sich um dein LinkedIn Konto handelt und deine Daten für die Anzeige im Business Manager genutzt werden dürfen. Hier stimmst du zu, indem du auf den Button klickst.

6. Business Manager öffnen: Perfekt, dein Business Manager ist erstellt. Nun kannst du mit Klick auf den erscheinenden Button deinen neuen Business Manager aufrufen. Wenn dieser noch leer ist, bekommst du folgenden Startbildschirm angezeigt:

Dein Business Manager steht? Prima, jetzt geht es an die Einrichtung:

So richtest du deinen LinkedIn Business Manager ein

Zuerst solltest du deine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hinzufügen und noch mindestens einen weiteren Admin ernennen. Denn ehe man sich versieht, hat man sich plötzlich ausgesperrt. Anschließend kannst du deine eigenen Assets integrieren und ggf. einen Partner anbinden. Nun der Reihe nach:

Personen einladen

1. Personen einladen: Auf der Startseite oder über das Menü gelangst du zur Teamverwaltung.

2. Mit Klick auf den Button “Personen einladen” öffnet sich nun ein Pop-up-Fenster.

3. Im Pop-up trägst du nun für eine Person die geschäftliche E-Mail-Adresse und eine Rolle ein. Es sollte idealerweise noch einen weiteren Admin mit allen Zugriffen geben. Darüber hinaus kannst du dein komplettes Team als “Mitarbeiter:in” hinzufügen. Sollte es sich um eine freischaffende Person handeln, gibt es auch hierzu eine entsprechende Rollenzuweisung.

Diesen Prozess wiederholst du dann für jedes Team-Mitglied. Sollte eine Person die E-Mail bei sich im Postfach nicht finden, oder hat diese aus Versehen (ist klar ;)) gelöscht, kannst du bei der Übersicht der Personen mit Klick auf das Brief-Icon die Einladung noch einmal erneut versenden. Außerdem kannst du über die weiteren Punkte eine Einladung zurückziehen, falls sie aus Versehen verschickt wurde.

Sobald alle relevanten Personen eingeladen sind, kannst du mit der Integration der Assets fortfahren:

Werbekonten einrichten

1. Werbekonten einrichten: Zu diesem Punkt gelangst du über die Startseite oder das Menü.

2. In der folgenden Maske kannst du nun ein oder mehrere Werbekonten hinzufügen. Hierzu klickst du auf den blauen Button “Werbekonten hinzufügen”

Im folgenden Dropdown bekommst du nun drei verschiedene Möglichkeiten angeboten, Werbekonten in den Business Manager zu integrieren. Wer mit dem Meta Business Manager arbeitet, kennt die Unterscheidung. Ansonsten ist das nicht direkt verständlich. “Hinzufügen” bedeutet in dem Kontext, dass du eigene Werbekonten anbindest, die also im Eigentum deines Unternehmens sind. Dies kannst du entweder über die Account-ID oder eine CSV-Datei (hallo 2004!) angehen. “Anfordern” bedeutet, dass du auf ein Werbekonto eines Kunden zugreifen möchtest – dieses bleibt im Eigentum des Kunden, du bekommst nur Zugriff über den Business Manager.

Hier also die drei Wege, um neue Werbekonten hinzuzufügen:

2.1 Werbekonten per ID hinzufügen (Eigentum): Hierzu schaust du im Campaign Manager nach der ID des Werbekontos und kopierst diese. Es ist über diesen Weg auch möglich, mit Komma getrennt mehrere IDs in der Maske einzutragen.

2.2 Werbekonten per CSV-Datei hinzufügen (Eigentum): Hier erfolgt eine Sammelbuchung eigener Werbekonten über eine CSV-Datei. Dies sollte man aber eigentlich nur machen, wenn die IDs der Werbekonten nicht vorliegen, da der Umweg über die CSV-Datei deutlich umständlicher ist.

Hierzu die Vorlage von LinkedIn herunterladen, ID und Name der Werbekonten in die CSV-Liste eintragen und danach wieder hochladen – fertig.

2.3 Werbekonten per CSV-Datei anfordern (Kunde):

Wenn ihr nun nicht der Eigentümer eines Werbekontos seid, sondern Zugriff auf die Werbekonten eurer Kunden anfragen wollt, müssen die Werbekonten angefordert werden. Hierzu analog zu 2.2 eine CSV-Vorlage herunterladen, mit Informationen ausfüllen (diesmal zusätzlich die Rolle mit einem X in jeder Zeile) – wieder hochladen und fertig.

Tipp: Da wir einige Probleme bei der korrekten Formatierung der CSV-Datei hatten, empfehlen wir, fremde Werbekonten besser über die Partnerfreigabe des Kunden zu handhaben. Hierzu kommen wir weiter unten. Dann erspart man sich das Gefummel mit einer Textdatei.

Seiten hinzufügen

1. Seiten hinzufügen: Über die Startseite oder das Menü gelangst du zu dem Punkt.

2. Mit Klick auf den Button kannst du eine neue Seite hinzufügen. Auch hier hast du wieder die Möglichkeit, eine eigene Seite oder eine fremde Seite zu beanspruchen (anzufordern).

2.1 Seite hinzufügen (Eigentum): Wenn es sich um deine eigene Seite handelt, kannst du die Seite direkt in deinen Business Manager hinzufügen. Über das Suchfeld kannst du einfach den Namen der Seite eintippen und klickst auf deine Unternehmensseite.

Im erscheinenden Pop-up-Fenster musst du nun noch 2 Haken setzen und kannst dann die Seite mit Klick auf den Button hinzufügen.

2.1 Seite anfordern (Kunde): Falls es sich um eine Kundenseite handelt, forderst du Zugriff auf die Seite an. Der Workflow ist hierbei gleich: Name eintippen und auf die entsprechende Seite klicken. Hier kannst du nun noch unterschiedliche Rollen anfordern für die Zusammenarbeit. Hier einmal eine Gegenüberstellung:

Vollständige Seitensteuerung Organische Inhalte verwalten  Paid-Media-Inhalte verwalten
“Super-Admin der Unternehmensseite” “Content-Admin”, “Kurator:in” und “Analyst:in” “Sponsored-Content-Poster:in”, “Manager:in für Lead Gen Forms” und “Landingpage-Admin”
 

Während die Admin-Rolle die vollständige Kontrolle über die Seite ermöglicht, können auch Rollen gezielt für Redaktion (Organische Inhalte) und Kampagnen (Paid-Media-Inhalte) vergeben werden.

Partnerunternehmen hinzufügen

1. Partnerunternehmen hinzufügen: Über die Startseite oder das Menü gelangst du zu dem Punkt.

2. Business-ID des Partners eintragen und über den Button “Partnerunternehmen hinzufügen” die Verknüpfung herstellen.

3. Anschließend kannst du deine Assets wie Seiten, Werbekonten und Matched Audiences auswählen und mit deinem Partner teilen.

(Hier unser Tipp: Damit man als Agentur nicht von Kunden per CSV-Datei neue Werbekonten anfordern muss, fügt der/die KundIn dich am besten als Partner hinzu. Und kann anschließend dir die eigenen Werbekonten zuweisen.)

Zielgruppen (Matched Audiences) freigeben

1. Zielgruppen freigeben: Über die Startseite oder das Menü gelangst du zu dem Punkt.

2. Anschließend siehst du schon die von dir erstellten Matched Audiences und in wie vielen Werbekonten diese verfügbar sind. Der Bereich ermöglicht dir nun, die Matched Audiences auch mit anderen Werbekonten (wie bspw. von Partnern) zu teilen.

3. Zur Freigabe auf eine Matched Audience klicken. Daraufhin bekommst du weiterführende Informationen zur Zielgruppe und kannst auf dem blauen Button “Zielgruppe freigeben” ebendiese teilen.

Da wären wir also, dein LinkedIn Business Manager ist startklar. Falls du dich wunderst, wieso manche Funktionen noch nicht so ausgereift sind: Es handelt sich um eine Public Beta-Version, also eine Testversion für alle Werbetreibenden.

Einschränkung der Public Beta-Version

Wie eingangs erwähnt, wurde der LinkedIn Business Manager vor Juli 2022 nur in einem geschlossenen Test mit nur ca. 100 Werbekunden getestet. Da also die größten Baustellen behoben worden sind, wurde nun die Public Beta-Version des Business Managers für alle Werbetreibenden freigeschaltet. Dementsprechend läuft weiterhin immer noch nicht alles perfekt. LinkedIn geht allerdings sehr transparent damit um und gibt schon eine Übersicht, welche Restriktionen derweil mit der Beta Version verbunden sind:

  • Ein hinzugefügtes Werbekonto im Business Manager kann auch nur noch im Business Manager verwaltet werden.
  • Abrechnungen sind weiterhin im jeweiligen Werbekonto vorzufinden.
  • Die Kampagnenergebnisse sind nur im Kampagnenmanager ersichtlich und auch nicht kontoübergreifend als Gesamtperformance.
  • Für bestimmte Funktionen muss Kontakt mit dem LinkedIn Support aufgenommen werden, hierzu zählt schon das Entfernen eines Werbekontos oder eines Partners.
  • Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist derweil nicht möglich. LinkedIn arbeitet daran.

Kritik am neuen Business Manager

LinkedIn ist bislang kein Paradebeispiel, wie intuitiv Werbesysteme genutzt werden können – ich blicke hier einmal zu Facebook und Google. In dem Zug möchten wir auch kritisieren, was uns im derzeitigen Workflow noch nicht ganz passt:

  • Bei jedem Menü-Punkt wird die Seite neu geladen, wieso?
  • Werbekonten von Kunden können auf direktem Weg der Agentur nur per CSV angefordert werden – hier wird nun deutlich, wieso Steve Jobs der festen Überzeugung war, dass Microsoft nichts von Nutzerführung versteht. Hier MUSS LinkedIn schnell ausbessern.
  • Werbekonten können nicht im Business Manager erstellt werden, hier wird weiterhin der Kampagnenmanager benötigt – hierzu passender Punkt:
  • Unverständlich, wieso der Kampagnenmanager losgelöst vom Business Manager implementiert wurde. Da der Business Manager als Schaltzentrale agieren soll, ist dieser 2-gleisige Weg sehr umständlich. Aus den aktuellen Berichten wird deutlich, dass LinkedIn hier an einer Konsolidierung arbeitet, warten wir also ab.

Wer übrigens vom Kampagnenmanager schnell in den Business Manager wechseln möchte, kann über das eigene Profil-Icon zügig dorthin navigieren und auch Business Manager Anfragen direkt einsehen:

Der Direktlink fürs Browser Lesezeichen ist dann: https://www.linkedin.com/businessmanager/accounts/[account-id]

Auch, wenn LinkedIn hier noch viel Arbeit vor sich hat, sind wir dennoch froh, dass es bezüglich Business Manager vorangeht. Nun können also die eigenen Assets gebündelt hinzugefügt und mit Partnern kollaborativ zusammengearbeitet werden.

Wie ist eure Meinung zum LinkedIn Business Manager?

Wenn etwas unklar sein sollte und/oder du Unterstützung bei der Einrichtung des eigenen LinkedIn Business Managers benötigst, melde dich gerne bei uns. Wir freuen uns, dir unter die Arme greifen zu können. Adios!

Jannik Bork
Jannik Bork

Als Facebook-Ads-Professional verantwortet Jannik den Bereich Facebook Marketing der Agentur. Wenn er gerade nicht im Werbeanzeigenmanager unterwegs ist, tobt er sich gerne kreativ und visuell aus.

War interessant? Neue Beiträge im Newsletter erhalten.

Themen