· NEWS

TGIF #1 – Der News-Wrapup zum Wochenende

Ihr kennt das Problem: Die Woche ist rum und man hat wieder mal keine Zeit gefunden, sich die neuesten Branchenartikel durchzulesen. Wir zwingen uns jetzt dazu und bereiten die für uns spannendsten News auf. Einen regelmäßigen News-Wrapup aus der Welt des Performance Marketings – was gibt’s Schöneres? Noch drei News, dann ist Wochenende!

Pinterest launcht Ad Account Manager

Wer schon einmal einen Ad Account bei Pinterest mit anderen teilen wollte, weiß, wie umständlich die Plattform teilweise ist. Mit dem neuen Ad Account Manager will Pinterest es Werbetreibenden erleichtern, Mitarbeiter und Agenturen für Werbekonten freizugeben.

Einfach Unternehmenskonto erstellen und im Hauptmenü auf “Unternehmenskonto” klicken. Hier sind alle Anzeigenkonten aufgelistet, für die man über eine Freigabe verfügt. Neue Partner können mit ihrer Unternehmens-ID freigeben werden. Ein Facebook Business Manager im Kleinen quasi.

Wir finden: Eine lang überfällige Entwicklung. Nutzerfreigaben bei Pinterest waren lange Zeit ein Graus. Weiter so!

Google Ads: Aus Standard Display Ads und Smart Display Ads wird eines

Bei Google Display Kampagnen hatte man bisher zwei Kampagnentypen zur Auswahl: Standard-Display-Kampagnen und Smarte Kampagnen (bei denen Google mehr Einfluss auf das Targeting nimmt). Die beiden Optionen werden nun in einem zentralen Kampagnentyp vereint. Bei der Erstellung von Display-Kampagnen haben Werbetreibende weiterhin die Möglichkeit, zwischen der detaillierten Standard-Variante und dem Smart Targeting zu wählen – das Ganze findet nur in einem Kampagnentyp statt.

Wir finden: Google baut den Assistenten zur Kampagnenerstellung fleißig um. Die Unterscheidung zwischen Standard und Smart in einem zentralen Kampagnentyp macht Sinn und ist für Einsteiger verständlicher. 

Conversion Value Modeling bei Facebook Ads

Seit dem 27. August 2021 hat Facebook das modellierte Reporting für den Conversion-Wert von Website-Käufen erweitert. Zukünftig werden statistische Modelle verwendet, um die zugehörigen Werte modellierter Conversions zu schätzen. Das kann durchaus vorkommen, wenn der Facebook Pixel die entsprechenden Daten nicht erfassen konnte.

Die Aktualisierung gilt bisher nur für das Standardevent “Purchase” (“Kauf”) für Kampagnen ohne Optimierung auf Conversion-Wert. Für Custom-Events oder andere Standard-Events gibt es das Modeling (noch) nicht. In Fällen, in denen nicht genügend Daten vorliegen, um Schätzungen über die Leistung vorzunehmen, werden auch keine Conversions modelliert.

Wir finden: Die Conversion-Daten können aufgrund von Adblockern und den Verschärfungen des Datenschutzes bei iOS 14.5 lückenhaft sein. Um dem entgegenzuwirken, nehmen wir was wir kriegen können – gerne auch modelliert! 

Das war’s dann auch schon fürs erste. Ihr wollt zukünftig keine Shortnews mehr verpassen? Dann folgt uns auf LinkedIn. Schönes Wochenende! #TGIF

Hinweis: Dieser Beitrag erschien zuerst auf LinkedIn am 24. September 2021.

Themen