· NEWS

TGIF #5 – Der News-Wrapup zum Wochenende

Was gibt es Neues von der Online-Marketing-Front? Diesmal ‘ne ganze Menge! Pünktlich zum Wochenende geben wir euch unseren Abriss der News der Woche – wie immer 100% subjektiv ausgewählt und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Los geht’s!

Twitter Comment Ads

Ads im Twitter Feed sind schon lange nichts Neues mehr. In Zukunft möchte Twitter Anzeigen auch in den Kommentarspalten integrieren. Die Ads werden ziemlich prominent unterhalb der ersten, dritten oder achten Antwort eines Tweets platziert. Aktuell befindet sich diese Monetarisierungsoption noch in der Testphase und ist nur für ausgewählte iOS- und Android-Nutzer verfügbar. Die ersten Tests stimmen den Zwitscherdienst allerdings recht positiv.

Wir finden: Kaum eine Plattform ist so auf Diskurs ausgerichtet wie Twitter. Die Kommentare werden hier besonders stark genutzt. Das macht diese als zusätzliche Werbeplatzierung natürlich interessant. Bemerkenswert ist auch, dass Twitter jene Creator an den Werbeeinnahmen beteiligen möchte, die diese Funktion bei ihren Beiträgen aktivieren.

Google schafft die Seiten bei Suchergebnissen ab

Der Suchmaschinen-Gigant Google bohrt die mobile Suche auf – und setzt auf kontinuierliches Scrollen. Wenn Nutzer mehr Suchergebnisse angezeigt bekommen möchten, muss nun nicht mehr zur nächsten Seite geklickt werden. Die Suchergebnisse werden nun automatisch geladen. Erst nach dem 40. Suchtreffer muss der Nutzer das Laden durch einen Button-Klick bestätigen. 

Das kontinuierliche Scrollen gibt es ab sofort in den US-Apps des Herstellers sowie in der mobilen Webansicht. Der deutsche Markt dürfte bald folgen.

Wir finden: Das sogenannte “Continuous Scrolling” erinnert an Social Media und entspricht dem Nutzerverhalten am Smartphone. Es dürfte interessant zu sehen sein, wie Google die Ads-Platzierungen in den Suchergebnissen zukünftig weiterentwickelt. Für SEOs heißt das: Eine Platzierung auf Seite 2-4 ist wohl bald kein Todesurteil mehr.

Facebook Live Audio Rooms launcht in Europa

Die Facebook Live Audio Rooms (quasi das Clubhouse von Facebook) sind nun auch in Europa verfügbar – allerdings vorerst nur für Influencer, Personen des öffentlichen Lebens und Facebook-Gruppen. Gruppenadministratoren können ab sofort Live Audio Rooms über die iOS-Apps von Facebook eröffnen und mit ihren Gruppenmitgliedern live diskutieren. Ähnlich wie bei Clubhouse kann der Admin Zuhörern das Wort erteilen, indem er sie “auf die Bühne hebt”. Im Sommer sollen die Live Audio Rooms für alle NutzerInnen verfügbar sein – allerdings nur in der Facebook-App und nicht am Desktop.

© Facebook

Wir meinen: Facebook bleibt seiner Tradition treu, erfolgreiche Funktionen der Konkurrenz nachzubauen. Wenn dies dem Thema Live Audio-Rooms mehr Aufmerksamkeit verleiht, soll es uns recht sein. Für Ads ist das Thema momentan eher uninteressant, Unternehmen können sich hier aber hervorragend positionieren.

In diesem Sinne: Wann wart ihr eigentlich das letzte Mal auf Clubhouse? Vielleicht gibt es ja am Wochenende den ein oder anderen interessanten Talk, dem man lauschen könnte (oder auch nicht). In jedem Falle ein erholsames Wochenende!

Themen